Senftenberg Rifle 2021 … das vierte dynamische Match in diesem Jahr und quasi Saisonabschluss für uns in Senftenberg.

Speicherkarte & Co. haben diesmal gehalten, es gab in Summe 169 Fotos und 6.4GB an Videos zu sichten und editieren … sowas hängt sich etwas an.

Es war eine ruhige entspannte Anfahrt und wir waren ausnahmsweise die Letzten am Platz ( von unsrer Truppe ), aber noch gut in der Zeit.

Das Wetter meinte es ausgesprochen gut mit uns und so bestritten wir das Match bei einem wunderschönem Herbsttag, weit und breit waren keine Wolken zu sehen, null Regen – einfach nur perfekt!

Die SG Senftenberg braucht sich punkto Startern absolut keine Sorgen machen, der Parkplatz war gut gefüllt.

Eh wissen;

Rifle Bewerbe in Österreich sind derzeit noch etwas rar gesät.

Die Stages

Das Team der SG Senftenberg hatte wieder 3 interessante Stages für Rifle aufgestellt, zwei davon am Gelände für kurze und mittlere Distanzen sowie eine Stage beim 100m Stand für lange Distanz.

Manche/r hatte diesmal bestimmt auch die Bandidos vermisst – sicher dem IPSC Regelwerk geschuldet, da tags darauf das Match nochmal als IPSC Level 1 durchgeführt wurde – Ham’se Glück gehabt, die Kerle!

RIFLE 2021 – Das Match, Stage 1

Stage 1 – 100m Stand. Diese Stage hat sich ( zumindest bei einigen Teilnehmern ) als ein gröberes Suchrätsel entpuppt – Mindestschussanzahl 20 auf 9 IPSC Targets und 2 Plates.


Entweder zuwenig aufgepasst oder einfach nur schlampig … Stage 1 war ein mittleres Desaster für mich – Zündversager beim 1. Schuss, Targets nicht gefunden, vergessen die ( optische ) Brille abzunehmen und und und – kein guter Start!

Zur Schussposition 2: der Styropor-Tunnel war bestimmt gut gemeint, aber gerade die Kompensatorschützen bekamen hier mehr als üblich an Gas in’s Gesicht – das war nicht so prickelnd …

RIFLE 2021 – Das Match, Stage 2

Stage 2 – am Freigelände auf mittlere Distanz, 11 IPSC Targets und einer Dreierreihe Tontauben sowie einem Teil ( 4 IPSC Targets ) auf sehr kurze Distanz ( bis ca. 5m ) – 33 Schuss Minimum.

Stage 2, die mit Abstand dynamischste Stage vom Match mit zwei Richtungswechsel.
Da sah man dann schon einige Varianten der Stageauflösung.
Hauptlaufrichtung nach rechts, da muss man als Linksschütze schon sehr aufpassen! ( und zuhause oft genug geübt haben )

Im Bereich mit den kurzen Distanzen hieß es draufhalten und schnellen Finger haben – lässig, lässig!

RIFLE 2021 – Das Match, Stage 3

Stage 3 – 38 Schuss Minimum

Stage 3

Die Abschlußstage mit zwei Dreierreihen Tontauben ( übrigens auch ein Markenzeichen von Senftenberg ) mit Laufrichtung links, schön für Linksschützen 😉
Die Tontauben haben sich übrigens zeitweise sehr bitten lassen und sind trotz Treffer manchmal nicht zersprungen.
Ein „TREFFER!“ seitens des ROs war da oft schon sehr hilfreich

Der Abschluss

Das Match ( zumindest der aktive Teil ) verging wie im Flug und gegen 17:00 war abgeschossen.

Siegerehrung gab es diesmal keine ( wie gesagt, auch am Sonntag wurde das Rifle Match noch geschossen ), man vertrieb sich die Zeit bis zur Heimfahrt bei kurzweiliger Plauderei mit den Kollegen.

Für Speis und Trank war gut gesorgt, beim Grill – Meister gab’s etliche Spezialitäten – Koteletts waren wieder super!

Mit vollem Magen machte man sich dann wieder auf den Heimweg … 2h Autofahrt, auch das kann kurzweilig sein 🙂

Fazit

Ende gut – Alles gut 🙂

Einer der wenigen Rifle Bewerbe in Österreich, flüssig und ohne große Gemeinheiten schiessbar, problemlos und im Zeitrahmen von der Schützengilde Senftenberg gut über die Bühne gebracht – vielen Dank dafür!

Wir freuen uns schon auf die Saison 2022 und, versprochen, wir sind wieder mit von der Partie!

zur obligatorischen Fotostrecke

Ergebnisse auf der Website von der SG Senftenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.